Bürgermeister Stolze war es wichtig, mit Wolfgang Bade über das große Bauprojekt in Kisdorf zu sprechen und sich einen Überblick zu verschaffen, wie die Bauarbeiten voranschreiten.

Es hat lange gedauert, aber nun ist das Bauvorhaben auf einem guten Weg. Die Baugenehmigung ist erteilt und Blumen Bade hat mit dem ersten Bauabschnitt begonnen. Der weitere – 2. Bauabschnitt – wird in vier Wochen beginnen und im 3. Bauabschnitt wird der Außenbereich angelegt. In den kommenden Wochen wird das Gebiet mit Gas, Strom und Wasser erschlossen. Insgesamt werden auf 4.000 qm Verkaufsfläche etwa 20 Mitarbeitern tätig sein.

Die interessierte Frage nach dem Eröffnungstermin wurde von Herrn Bade mit „…wenn alles gut läuft, erscheint eine Eröffnung im Monat März realistisch“ beantwortet. Die Ware für die Eröffnung ist zum Teil bereits bestellt und Familie Bade sieht der Eröffnung schon mit großer Freude entgegen.

v.l. Bürgermeister Wolfgang Stolze, Wolfgang Bade

Herr Bade erläuterte dem Bürgermeister, welche Warengruppen Blumen Bade anbieten wird. Der Kunde wird in einem „Rundgang“ durch das Gebäude geführt – vorbei an einem großen saisonalen Bereich mit Gartenpflanzen, an Pflanzen für den Innenbereich, einem Bereich mit Accessoires und Schönem für Haus und Garten, mit Floristik und vielen hübschen Dingen, die liebevoll verpackt werden. Aber auch Sträucher und Bäume – ein Baumschulbereich – wird nicht fehlen. Im hinteren Bereich des Geländes werden große Gewächshäuser errichtet, in denen saisonale Pflanzen vorgezogen werden. Etwas Besonderes wird ein sogenanntes Cabrio-Gewächshaus sein, in dem Pflanzen unter Freiland-Bedingungen sowohl Schutz von oben aber auch frische Luft erhalten.

3.000 qm Glas werden verbaut, um das komplette Gebäude mit Tageslicht zu versorgen, auch die Vorderfront wird in Glas realisiert.

Die Einfahrt zu Blumen Bade wird neu geregelt und vor dem großen neuen Gebäude werden etwa 90 Parkplätze zur Verfügung stehen. Ein Fußweg von den Supermärkten wird eingerichtet, so dass man sicher zu Blumen Bade gelangen kann.

Auf dem Gelände werden zwei Familienhäuser entstehen, in denen die Söhne Christian und Lars Bade wohnen werden.

Herr Bade berichtete umfangreich über die umweltfreundlichen Maßnahmen hinsichtlich der Wiederverwertung von Niederschlagswasser aber auch zum Einsatz von Photovoltaik auf den Dächern. Damit wird ein sehr großer Teil der Stromversorgung gesichert werden. Die Innenbeleuchtung wird ausschließlich mit LED-Beleuchtung vorgenommen und Herr Bade versteht es als eine Verpflichtung, wenn man mit einem Produkt wie Pflanzen arbeitet, das Thema Umwelt in den Vordergrund stellt.

Herr Bade bedankte sich zum Abschluss bei Bürgermeister Stolze für die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und all denen, die an diesem Bauvorhaben beteiligt sind.

Herr Stolze wünschte Familie Bade recht viel Erfolg und sagte weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu. Und ….“gern komme ich in in den nächsten Monaten noch einmal vorbei, um mich über die Baufortschritte zu informieren“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Viel Glück und Erfolg, liebe Familie Bade – die Kisdorfer Bürger*ìnnen freuen sich, bald ein solch innovatives Unternehmen in der Gemeinde zu haben.

Print Friendly, PDF & Email